World of Warcraft

Jeder Computerspieler hat irgendwann schon einmal von diesem Multiplayer Spiel gehört, selbst wenn er oder sie es niemals selbst gespielt haben. Seit nun mehr als 10 Jahren ist der Titel aktiv und erst im Dezember 2014 veröffentlichte Blizzard Entertainment mit Warlords of Draenor die insgesamt fünfte Erweiterung. Nun sollte man meinen, dass es die Spieler nach all den Jahren satt haben Quests zu machen, Dungeons zu spielen oder PVP-Schlachtfelder zu besuchen. Doch dem ist nicht so, denn erst vor zwei Monaten konnte der Hersteller mit Stolz bekannt geben, dass mehr als 10 Millionen aktive Spieler noch immer in der World of Warcraft weltweit aktiv sind. Wie kam es zu diesem unglaublichen und anhaltenden Erfolg und was macht World of Warcraft so besonders im Gegensatz zu den anderen Titeln aus dem MMO Bereich?

Ein Traumstart

Das Universum von Warcraft gab es schon länger und das lang ersehnte MMO (Massively Multiplayer Online Game) sollte vier Jahre nach dem letzten Single Player Titel Warcraft III: The Frozen Throne spielen. Diesmal sollte man jedoch die Möglichkeit haben seinen eigenen Charakter zu erschaffen und durch die weite Welt von Azeroth zu questen. Spiele aus dem Bereich des MMO waren schon bekannt und Titel wie Ultima Online oder Dark Age of Camelot zogen immer ihre Spieler an. Doch niemand hatte mit dem durchschlagenden Erfolg von World of Warcraft gerechnet. Als das Spiel am 23. November 2004 in den USA gestartet wurde bildeten sich Schlangen vor den Läden wie man sie sonst nur bei Rock-Konzerten sah. Innerhalb von Stunden verkaufte sich der Titel über eine Million Mal und das war erst der Anfang einer immer noch anhaltenden Erfolgsgeschichte. Obwohl es bereits ganze zwei Kontinente zu erkunden gab, dürsteten die Spieler nach mehr. Der Erfolg in den USA wiederholte sich dabei auch in Europa im Februar 2005 und das bestätigte die Entwickler von Blizzard darin die Welt stetig zu vergrößern.

Das lange Warten

In der World of Warcraft standen sich die noble Allianz und die kriegerische Horde gegenüber. Spieler konnten dabei zu Beginn aus insgesamt acht Rassen und neun Klassen wählen. Doch die Spieler wurden langsam ungeduldig und selbst 2006 war noch immer keine Erweiterung in Sicht. Blizzard versuchte sein Bestes und veröffentlichte Patches, in denen neue Herausforderungen freigeschaltet wurden. Doch die Spieler dürsteten immer noch nach mehr und so hatte das lange Warten im Januar 2007 ein Ende und die erste Erweiterung The Burning Crusade erblickte das Licht der Welt. Der Ansturm war enorm und teilweise noch grösser als bei dem Originalspiel. Bis heute ist Blizzard dieser Tradition treu geblieben und versucht ständig neue Inhalte für sein Werk zu veröffentlichen. Jeder Spieler hat somit immer etwas zu tun und Langeweile kam somit bisher nicht auf.

Soziales Gefüge

World of Warcraft ist jedoch mehr als ein Computerspiel, denn es ist vor allem eine Plattform, auf der sich Menschen zusammenfinden, die gleiche Interessen haben. Noch lange bevor Netzwerke wie Facebook und Twitter Bedeutung erlangten, hat World of Warcraft Millionen Spieler weltweit zusammengeführt. So sind Gilden in MMO Spielen immer eine wichtige Komponente. Viele Teile des Spiels, welche auch als so genannte End Games bezeichnet werden, kann dabei nur von einer sehr großen Gruppe im Team gemeistert werden. Diese Raids bilden die ultimativen Herausforderungen für Spieler und Blizzard arbeitet stetig daran neue Inhalte dieser Art zu entwerfen. Im Laufe der Jahre ist die World of Warcraft für viele Spieler fast so eine Art zweites Zuhause geworden und dieser Punkt macht das Spiel bis heute so unersetzlich. Im Laufe der Jahre ist eine Vielzahl von Titeln auf dem Markt erschienen, die versucht haben World of Warcraft vom Thron zu stoßen und alle sind gescheitert. Dabei waren Spiele wie Guild Wars 2, Star Wars The Old Republic oder Lord of the Rings keine schlechten Spiele. Vielmehr haben viele Spieler diese Titel getestet und sich dann dazu entschieden zu ihrem „Zuhause“ zurückzukehren, in welches Sie schon so viel Zeit und Mühe im Laufe der Jahre investiert haben. Es ist daher nicht abzusehen, wie lange die Erfolgsgeschichte der World of Warcraft noch weiter gehen wird. Doch wenn es nach den Entwicklern von Blizzard geht, so hat die Reise gerade erst richtig begonnen.